Eine späte Neuorientierung mit Folgen

(Gastbeitrag von Guido S.) – Was alle immer als Schreckgespenst haben, passierte mir: Mein Mann verunglückte schwer, unser Geschäft lief parallel so schlecht, dass wir tatsächlich zu Beziehern von Sozialhilfe wurden. Hartz 4 sage ich nicht, das klingt so endgültig. Aber schlimm war es trotzdem, das Warten auf den Gängen, die Sachbearbeiter, die uns “Kunden” möglichst weit weg haben wollten. Das war so entwürdigend, dass ich sofort beschloss, egal, was die letzten Jahre war, ich fange neu an. Im Impressum einer Akademie fand ich alle Informationen, die mir das Gefühl gaben, neu starten zu können. Und zwar fand ich es unter http://www.mentalakademie-europa.com/cms-seminarorte-italien/impressum.html, mehr per Zufall.

Eine Mentalakademie als meine Chance

Dieses Impressum sollte für mein späteres Leben weichenstellend sein. Alle Daten, die ich in diesem Impressum fand, kann ich heute noch auswendig, denn diese unbewusste Wahl hat mein Leben komplett umgekrempelt. Ich hatte schon immer das Gefühl, dass das Leben “mehr” hergibt als Alltag, Arbeit. Neben dem Ziel, das ich an der Mentalakademie erreichen wollte, eine Lizenz, als Trainerin zu arbeiten, andere mental zu unterstützen, fand ich für mich in der Mentalakademie eine Vielzahl von Anregungen und Erkenntnissen. Wer bin ich, warum reagiere ich immer wieder so und nicht anders? Wieso waren wir so erfolglos etc.? Spannend, wirklich.

Erkenntnisse erfolgreich umgesetzt

Das in den Seminaren Erlernte konnte ich in fast jeder Alltagssituation umsetzen. Ob ich also Konflikte mit den Kindern austragen musste, ob ich um einen Kredit bei der Bank anfragen musste, überall konnte ich sehen, dass alles, was man mit Klarheit angeht, und es wirklich will, sehr gut klappt.